Master System 2: Switchless Mod

Aus Konsolen Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Warnung! HINWEIS: Dieser Artikel dient nur zur Information. Das Konsolen-Wiki übernimmt keine Haftung bei misslungenen Versuchen oder bei Schäden, die durch Anwendung der hier erwähnten Anleitungen entstehen können.

Das Tutorial auf dem dieser Artikel basiert, wurde am 1. November 2014 von n00b im Circuit-Board veröffentlicht.


Vorwort

Da Sega ein japanisches Unternehmen ist und in dieser Region (wie auch in den USA) die NTSC-TV-Norm mit 60 Hz verbreitet ist, wurden alle japanischen und amerikanischen Master System Spiele ursprünglich auch für diese Norm programmiert.

In Europa war dagegen bei Erscheinen der Konsole in den meisten Ländern die PAL-TV-Norm mit nur 50 Hz der Standard.

Die in Deutschland erschienenen Spiele wurden allerdings nur selten an die europäische Norm angepasst, weshalb in die meisten Spiele etwas langsamer (50/60 Hz-Problem) und mit den bekannten PAL-Balken am oberen und unteren Bildschirmrand laufen. Um diese Probleme zu beheben, kann das Master System gemoddet werden. Führt man den Mod mittels Einbau eines Mikrocontrollers durch, welcher über den originalen Reset-Button gesteuert wird (verbaut man also keinen zusätzlichen Schalter am Gerät), so spricht man von einem sogenannten "Switchless Mod".


Achtung: Wenn eine PAL-Konsole mit 60 Hz läuft, ist das Bild am rf- und am Composite-Ausgang in schwarz/weiß. Ein farbiges Bild hat man nur mit einem RGB-Signal. Ein Ausgang dafür ist am Master System 2 standardmäßig aber nicht vorhanden, obwohl die Konsole ein solches Signal erzeugt. Die einzige Ausnahme bilden hier französische Geräte. Es empfiehlt sich daher dringend auch einen RGB-Mod durchzuführen, um ein farbiges und noch dazu sehr qualitatives Bild zu erhalten.
Eine Anleitung dazu findet sich im Artikel: Master System 2: RGB Out - 50/60Hz - LED



Was wird benötigt?

  • ein Master System II
  • ein Brenner für einen PIC 16F630
  • ein PIC16F630 mit dem von "ikari_01" modifizierten Code für den Switchless-Mod (Master_System_Switchless_Mod.zip - also die Datei: Master_System_Switchless_Mod.hex)
  • eine Duo-LED (3mm oder 5mm)
  • zwei 220 Ω-Widerstände für die LED (Kohle- oder Metallschicht ist hier nicht relevant)
  • ein Lötkolben, Lötzinn, Flußmittel, etc.
  • ein wenig Lötlitze oder eine Vakuumpumpe
  • ein Multimeter, ein einfaches, günstiges Gerät ist ausreichend
  • ein Kreuzschraubendreher
  • eine Heißklebepistole
  • ein Leiterbahn-Unterbrecher oder ein Cuttermesser
  • ein wenig Schrumpfschlauch



Der Umbau

Schritt 1 - Konsole öffnen

...

Löst zuerst die 5 Kreuzschrauben auf der Rückseite der Konsole. Biegt danach die 3 "Metallklammern" (grüne Kreise im Bild) nach oben und entfernt die 7 messingfarbenen Schrauben (gelbe Pfeile). Achtet dabei darauf, dass die Schraube am Spannungswandler "L7805CV" ein Gewinde besitzt (also bei Zusammenbau nicht vertauschen). Die 2. Schraube am Spannungswandler muss nicht gelöst werden. Danach könnt ihr die Schirmungsbleche und die Platine aus dem Gehäuse entnehmen.



Schritt 2 - Modifikation des Pause-Buttons zur Steuerung des Switchless-Mods

...

Beim SMSII gibt es im Gegensatz zum SMS1 keinen Reset-Button. Das ist aber kein Problem, da hier der Pause-Button zum "Quasi-Reset-Button" erweitert werden kann. Die Pause-Funktion bleibt dabei natürlich weiterhin erhalten. Ihr trennt dazu an der Unterseite der Platine die Verbindung zwischen den beiden Lötpunkten des Pause-Buttons. Überprüft danach mit dem Multimeter, ob die Verbindung auch wirklich gekappt ist und lötet dann an jeden Punkt ein Kabel an. Die Kabel werden später mit dem PIC16F630 verbunden (das Kabel am größeren Lötpunkt ist der "Reset in" und das andere Kabel der "Reset out"; siehe Schritt 5).



Schritt 3 - 50/60Hz-Modifikation

...

Sucht auf der Bestückungsseite der Platine den IC "SEGA 315-5246" und trennt bei Pin57 die Verbindung zum Board. Danach lötet ihr an diesen Pin ein Kabel an. Zur Fixierung des Pins bietet sich ein wenig Heißkleber an. Zwei weitere Kabel kommen bei IC "SEGA 315-5237" an Pin 24 (GND) und bei IC "NEC JAPAN D4168-C-15-SG" an Pin 1 (+5V). Diese beiden Pins werden dabei nicht von der Platine getrennt!



Schritt 4 - LED einbauen

...

Für das SMSII gibt es diverse Einbauvarianten für die LED (z. B. bei Wolfsoft). Ich habe mich für diese Variante hier (Sega Master System 2 LED.pdf) entschieden. Allerdings habe ich einen etwas größeren Bohrer genommen, da die 3mm-DUO-LED ein wenig mehr Platz benötigt. Weiter wollte ich den eingesägten Schlitz auch nicht offen lassen, weshalb ich diesen als "Auslaufschutz" mit einem Tesa-Streifen abgeklebt habe. Danach wurde Epoxid-Gießharz (mit entsprechender Zugabe von Härter) in den Schalter gefüllt und danach die LED in den Schalter gesteckt. Nach dem Aushärten habe ich den Tesa-Streifen wieder entfernt. Somit sieht die LED eigentlich so aus, als ob sie sich schon immer im Schalter befunden hätte. Zur Vermeidung von Kurzschlüssen habe ich allerdings noch vor dem Einbau das mittlere Beinchen der LED mit Schrumpfschlauch isoliert. Da meine LED einen gemeinsamen Minuspol besitzt, habe ich das mittlere Beinchen direkt mit dem Spannungswandler "L7805CV" verbunden (mittlerer Pin "C"), da man hier sehr gut herankommt und der Kabelweg zur LED relativ kurz ist.



Schritt 5 - PIC16F630 einsetzen und verkabeln

...

Hier seht ihr nun die Anschlüsse des PIC16F630:

Der PIC16F630 lässt sich am besten auf dem IC "SEGA 315-5246" mit ein wenig Heißkleber fixieren. Damit die die LED nicht durchbrennt, muss an Pin5 und 6 jeweils noch ein 220Ω-Vorwiderstand angeschlossen werden.



Schritt 6 - Finaler Funktionstest

Schließt nun euer Master System an den TV an. Folgende Modi sollten nun bei euch mittels der Reset-Taste aktiviert werden können:

LED leuchtet grün:

= PAL-Modus
alle Spiele werden in 50Hz und mit "PAL-Balken" abgespielt

LED leuchtet rot:

= NTSC-Modus
alle Spiele werden in 60Hz und ohne "PAL-Balken" abgespielt

Wird die Konsole nach dem Spielen ausgeschaltet, so wird der zuletzt ausgewählte Modus gespeichert und nach erneutem Einschalten des Gerätes wieder aktiviert.

Wenn nach den Testen alles ordnungsgemäß funktioniert, könnt ihr die Konsole wieder zusammensetzen und mit dem Zocken beginnen.



Weblinks