GameCube

Aus Konsolen Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Baustelle Dieser Artikel befindet sich im Aufbau und ist vorläufig als Entwurf einzustufen.


GameCube
GameCube
Namen
  • GameCube
  • Dolphin
  • StarCube
  • DOL-001
  • DOL-101
Typ Stationäre Konsole
Hersteller Nintendo
Generation 6. Generation
Architektur 32-Bit
Produktionsbeginn 2001
Produktionsende 2007
Meistverkauftes Spiel Super Smash Bros. Melee
Datenträger GameCube Game Disc
Prozessor IBM PowerPC Gekko (486 MHz)
Speicher 24 MByte
Verkaufte Einheiten ≈ 22 Million
Vorgänger N64
Nachfolger Wii


Der GameCube wurde von Nintendo 2001 als Spielkonsole der Sechsten Generation auf den Markt gebracht.

Inhaltsverzeichnis


Siehe auch:
GameCube/Technische Daten
GameCube/Modding
GameCube/Bestückung
GameCube/Elektrolytkondensatoren


Nintendo veröffentlichte den GameCube mit der Modellbezeichnung DOL-001 am 3. Mai 2002 in Deutschland. In den USA war die Konsole bereits seit dem 18. November 2001 erhältlich, in Australien seit dem 17. Mai 2002. Der Arbeitstitel war zunächst Dolphin, deshalb auch die Seriennummern, die mit DOL beginnen. Kurzzeitiger Arbeitstitel danach war Starcube, dieser wurde jedoch wenig später verworfen. Im Mai 2004 erschien eine weitere Ausführung des GameCube mit der Modellbezeichnung DOL-101, welche neben ein paar weiteren Änderungen den Disc-Schacht schneller öffnen ließ und weniger Anschlüsse auf der Rückseite bot.

Ursprünglich von Nintendo mit dem Ziel entwickelt, das Unternehmen wieder an die Spitze der Konsolenhersteller zu führen, musste der GameCube schon zur Veröffentlichung herbe Rückschläge einstecken: Die Verkaufszahlen lagen deutlich unter denen der PlayStation 2, mit Microsoft hatte Nintendo außerdem einen neuen starken Konkurrenten, vor allem in den USA, Nintendos traditionell stärkstem Markt. Ein weiteres Problem war nach Bekanntwerden der Verkaufszahlen die schlechte Unterstützung durch andere Hersteller. Dies führte zu weiterem Nachlassen der Verkäufe – bis ins dritte Jahr lagen die Verkaufszahlen des Nintendo GameCube und der Xbox in etwa gleich; ab 2004 knickten die Verkaufszahlen des Nintendo GameCube allerdings innerhalb weniger Monate ein.

Unabhängige Entwickler spendierten der Konsole keine Exklusivtitel mehr und Nintendo selbst war damit beschäftigt, Spiele für die neue Handheldkonsole, den Nintendo DS, zu entwickeln, der Ende 2004 vorgestellt wurde. Die Folge war eine anhaltende Software-Flaute ab Mitte 2004 bis zum Erscheinen der Nachfolgekonsole Wii. Neue Spiele erschienen nur noch recht spärlich.

Bis heute verkaufte Nintendo rund 22 Millionen Einheiten des GameCube – weit weniger als die Konkurrenzkonsolen von Sony und Microsoft. Damit gilt die Konsole laut Nintendo als Flop.

Auf dem GameCube sind Ableger vieler bekannter Nintendo-exklusiver Spieleserien, wie zum Beispiel Donkey Kong, The Legend of Zelda und Super Mario erschienen. Zusätzlich entstanden auch einige ganz neuen Spielserien, wie zum Beispiel Pikmin. Daneben belebte Nintendo auch die Metroid-Serie mit Metroid Prime 1 und 2 wieder.


Die Produktion der Konsole wurde im Jahr 2007 eingestellt. Die Nachfolgekonsole Wii ist aber abwärtskompatibel zum GameCube.



Spiele

Super Mario Sunshine auf dem GameCube



Weblinks

WikipediaLogo.png Wikipedia: GameCube
WikipediaLogo.png Wikipedia: GameCube England