Atari TIA

Aus Konsolen Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Stub Dieser Artikel ist sehr kurz und nicht besonders ausführlich. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern.

Der Television Interface Adapter oder kurz TIA ist ein elektronischer Baustein der US-amerikanischen Firma Atari. Verwendung fand er in der Spielekonsole Atari 2600.


Der Chip ist für Erstellung des Fernsehbildes und als Zugang für die Steuerung der Hardware und zur Darstellung der Spielgrafiken zuständig. Es gibt eine Version für PAL- und eine für NTSC-Geräte.


Damit der Chip besonders kostengünstig hergestellt werden konnte, hat der TIA kein Video-RAM zur Speicherung der Grafik, sondern erzeugt jede Bildzeile einzeln. Die Daten dazu kommen aus Registern für die Hintergrundfarbe und einigen Registern, die die Hälfte einer Zeile repräsentieren und ab der Bildschirmmitte entweder gespiegelt oder wiederholt dargestellt werden können Hinzu kommen weitere fünf spezielle Grafikobjekte:

  • Zwei 8-Pixel Linien, welche die Sprites Spieler 1 und Spieler 2 darstellten. Diese Grafiken konnten immer nur in einer Farbe dargestellt werden und die Größe der Sprites konnte um den Faktor 2 oder 4 gedehnt werden.
  • Einen Sprite „Ball“ - Eine Linie, die dieselbe Farbe wie das Spielfeld hatte. Dieser Sprite konnte einen, zwei, vier oder acht Pixel breit sein.
  • Zwei Sprites „Missiles“ - Eine Linie, die dieselbe Farbe wie der Spieler hatte. Diese Sprites konnten einen, zwei, vier oder acht Pixel breit sein.


Weiterhin kann der TIA auch das Kollisionsverhalten der einzelnen Objekte auslesen und ausgeben. Die Register des TIA erlauben dem Programmierer, die Position der grafischen Objekte und deren Farbe zu definieren. Der TIA ist auch dafür verantwortlich, zwei Kanäle für Geräusche zur Verfügung zu stellen. Schließlich ist der TIA für die Eingabeabfrage zuständig: Er kann die Signale von digitalen Joysticks und analogen Paddles erkennen und verarbeiten.

Die Programmierung des TIA stellt sich als eine sehr schwierige Aufgabe dar. Die Beschränkungen des Prozessors konnten aus der Umsetzung gewisser Spielideen eine große Herausforderung machen. Hinzu kommt, dass das Atari 2600 über nahezu keinen Hauptspeicher verfügt. Heute werden diese Begrenzungen aber von etlichen Hobby-Programmierern, die weiterhin Spiele für den Atari 2600 entwickeln, als eine interessante Herausforderung betrachtet.


Atari erweiterte in den folgenden Jahren das Design des TIA für die Heimcomputer Atari 400 und Atari 800 mit dem Color Television Interface Adapter.



Die Pin-Belegung

AtariTIA.png
Pin Funktion
Vss Masse
SYNC Composite Video (Horizontal und Vertikal)
RDY This output goes to the RDY input of the 6507, allows the TIA to halt the processor
O0 Phase 0 clock to the 6507
LUM0,LUM1,LUM2 Video luminance outputs
BLK Vertical blank output
COL Video color output
DEL Color delay input
OSC Clock input
AUD0,AUD1 Audio outputs
D0...D7 Processor data bus. Only D6 and D7 are bidirectional
Vcc +5 vdc
CS0,CS1,CS2,CS3 Chip selects CS0, CS2, CS3 must be low and CS1 must be high to enable chip
R/~W Read write signal from 6507
O2 Phase clock from 6507
A0...A5 Address bus from 6507
I0,I1,I2,I3 Dumped input ports (used for paddles)
I4,I5 Latched input ports (used for joystick/Paddle triggers)



Weblinks

WikipediaLogo.png Wikipedia: Atari TIA
WikipediaLogo.png Wikipedia: Television Interface Adapter England