Atari: Game Over

Aus Konsolen Wiki
Zur Navigation springenZur Suche springen
Atari: Game Over
Atari: Game Over - Movie Poster
Produktionsland USA
Originalsprache englisch
Erscheinungsjahr 2014
Dauer 66 Minuten
Regie Zak Penn
Darsteller Zak Penn, Howard Scott Warshaw, Ernest Cline, George R. R. Martin, Nolan Bushnell


Atari: Game Over ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2014. Er zeigt die Geschichte des sogenannten Video Game Crash und die Aushebung der Deponie des Atari Landfill.



Der Film wurde erstmals am 19. Dezember 2013 angekündigt. Der größte Teil des Films befasst sich mit der Ausgrabung von E.T.-Spielmodulen auf einer Mülldeponie in Alamogordo in New Mexico.


Nach mehreren Monaten Vorbereitungszeit und Verzögerungen durch rechtliche Hürden, konnte das Filmteam am 26. April 2014 die Arbeiten mit einem Bagger starten. Die Genehmigung für die Aushebungsarbeiten war auf einen Tag begrenzt. Geplant war ursprünglich, etwa 6 Meter tief zu graben. Teilweise erreichte man aber sogar eine Tiefe von 10 Metern.

Gerüchten zufolge wurden von Atari bis zu 700.000 Spiele samt Verpackung auf der Deponie entsorgt. Teilweise wird sogar von Millionen Modulen gesprochen, die man in völliger Fehleinschätzung der Marktentwicklung überproduziert hatte.

Der Atari Landfill, oder auch Video Game Burial galt zu diesem Zeitpunkt aber mehr oder weniger als urbaner Mythos. Die damaligen Verantwortlichen und Sachverständigen argumentierten plausibel gegen einen derartigen Vorfall. Vor allem war naheliegend, dass man die Modulgehäuse problemlos wiederverwerten hätte können.

Daher war es für viele auch überraschend, als das Filmteam nach knapp drei Stunden Grabung tatsächlich auf E.T.-Cartridges stiess. Etwa 1.300 Spiele konnten ausgegraben werden. Neben E.T. wurden auch andere Titel, wie Centipede oder Defender gefunden, allerdings in weit geringerer Zahl.

Die Stadt Alamogordo City gab 700 davon für den Verkauf frei, weitere 100 Module erhielten die Firmen Lightbox und Fuel Entertainment, die die Dokumentation produziert und gedreht hatten.

Die restlichen 500 Spiele wurden in lokalen Museen ausgestellt. Das Smithsonian Institution in Washington erhielt auch einige Exemplare.


Kritisiert wurde an der Dokumentation, dass der Untergang der Firma Atari stark vereinfacht dargestellt wird.



Galerie

Bilder von der Aushebung in New Mexico

E.T. und Centipede... Auf der Suche... Das Spiel Defender...


E.T. the Extra-Terrestrial - Das sogenannte "worst video game ever"

Das Cover von E.T. Eine Szene aus dem Spiel E.T. Das Modul von E.T.



Kritik

Shmendric: "Naja, magere Hintergrund-Infos und viel Gebuddel in der Wüste. Wenn man sich für das Thema Retro-Gaming interessiert ist es zum einmal angucken aber unterhaltsam genug. Einzig unterhaltsam fand ich eigentlich, die Erzählungen der Entwickler des E.T.-Spiels. Inklusive Steven Spielberg haben sich alle Beteiligten diesen Schund schöngeredet - Solange, bis die erste Verkaufsbilanz für Ernüchterung sorgte."



Weblinks

WikipediaLogo.png Wikipedia: Atari: Game Over England
WikipediaLogo.png Wikipedia: E.T. the Extra-Terrestrial (Computerspiel)
WikipediaLogo.png Wikipedia: E.T. the Extra-Terrestrial (video game) England
WikipediaLogo.png Wikipedia: Atari Video Game Burial
WikipediaLogo.png Wikipedia: Atari video game burial England
WikipediaLogo.png Wikipedia: Video Game Crash England